Aktuell

zurück

Herbert Gentzsch

(1909- 1989)

Malerei und Zeichnung


Ausstellung: 3. November bis 1. Dezember 2019 

Öffnungszeiten: dienstags - freitags: 15 - 18 Uhr,  samstags und sonntags: 11 - 13 Uhr 

sowie zusätzlich bis Jahresende jeweils samstags und sonntags nachmittags im Kunsthaus Norden

Vernissage: Sonntag, den 11. August 2019  um 11:30 Uhr

Begrüßung:  Kerstin Kolbe, Kunstverein Norden
Einführung:  Rudolf Kleen, Juist/Norden

Musikalischer Rahmen: Waldemar Pabst,  Gitarre


Die Ausstellung zeigt Gemälde, Aquarelle und Zeichnungen aus dem Nachlass des Künstlers,
der sich im Besitz des Kunstvereins Norden befindet. Daneben sind Leihgaben aus Privatbesitz
zu sehen.

„Einfachheit des Sehens – und damit ein Zurechtrücken der künstlerischen Arbeit auf das unmittelbare Erlebnis des Erschauten – kennzeichnet das Werk des Malers und Zeichners Herbert Gentzsch“ (Hildegard Peters). 

Herbert Gentzsch, geboren am 29.3.1909 in Falkenhain, Kreis Zeitz/Sachsen, gestorben am 20.12.1989 in Hage, war nach Kriegsteilnahme und Gefangenschaft zunächst als freischaffender Künstler in Sachsen tätig, ab 1948 dann als Kunsterzieher in Ostfriesland (Juist und Norden). Er malte und zeichnete Landschaften, Stilleben, Blumen und Porträts. Ausgangspunkt seiner Arbeit war stets die intensive Betrachtung des Bildgegenstandes, danach setzte er das Gesehene sorgfältig in einer Vielzahl künstlerischer Techniken um (Öl- und Aquarellmalerei, Filzstift-, Bleistift- und Federzeichnung, Radierung u.a.).